Traumdeutung

Die heilige Irina die große Märtyrerin: Was sie für sie beten, Ikonen, Gebete

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Name meiner Schwester ist Ira. Wie die meisten modernen Mädchen ging sie, als sie klein war, mit ihrer Mutter in die Kirche, und als sie aufwuchs, begann sie zu studieren und zu arbeiten und vergaß spirituelle Angelegenheiten. Und vergebens! Um sie für die Orthodoxie zu interessieren, begann ich, die Biographie des „persönlichen Heiligen“ meiner Schwester zu studieren und sie meiner Schwester zu erzählen. Das Leben von Irina von Mazedonien ist wirklich eine getrennte Diskussion wert. Und die heilige Ikone, die seit vielen Jahren in unserem Haus ist, gilt nicht nur als starker Helfer für viele Probleme.

Das Leben der heiligen Irene

Sie ist von den frühesten Christen.

Im 1. Jahrhundert wurde in der Familie eines reichen Mannes (Herrscher der Region in Mazedonien) ein Mädchen geboren, das Penelope hieß. Seit ihrer Kindheit war sie von Bediensteten umgeben, sie lebte in einem Palast und als sie aufwuchs, wurde eine Lehrerin eingestellt, die ihr das Erlernen verschiedener Wissenschaften ermöglichte. Diese Lehrerin (sein Name war Apelian) lehrte sie aber nicht nur lesen und schreiben, sondern auch die Liebe zu Gott.

Als sie aufwuchs, beschlossen ihre Eltern, ihren Ehemann zu finden. Aber es geschah etwas Erstaunliches: Mehrere Vögel flogen in Penelopes Zimmer:

  • eine Krähe mit einer Schlange (dieses Bild wird als Versuchung einer unreinen Person entschlüsselt),
  • eine Taube mit einem Olivenzweig im Schnabel (ein Zeichen der Gnade des Herrn),
  • ein Adler, in dessen Klauen sich ein Kranz befand (was aufgrund des Dienstes des Schöpfers als Größe verstanden werden kann).

Penelope wusste nicht, wie sie diese Zeichen verstehen sollte. Ihr Lehrer erklärte, dass der Herr möchte, dass sie sich Ihm widmet, aber aus diesem Grund muss das Mädchen eine Menge Schwierigkeiten durchmachen.

Sie lehnte die Ehe ab und adoptierte offen das Christentum. Der Apostel Timotheus selbst taufte sie. Von ihm bekam sie ihren neuen Vornamen.

Wunder des Glaubens

Als Christin begann Irina, den wahren Weg und ihre Verwandten einzuschlagen.

Ihre Mutter war froh, es in das Herz des Herrn zu legen, aber der Vater des Mädchens war anfangs skeptisch gegenüber ihrer Wahl und wurde dann wütend. Er verbot es, mit ihm über das Christentum zu sprechen, und als Irina sich schließlich dem Heidentum widersetzte, befahl sie, sie ins Gefängnis zu werfen, und falls sie nicht zur Besinnung kam, befahl sie den Dienern, das Mädchen unter die Hufe der Pferde zu werfen.

Am nächsten Morgen wurde Irina aus dem Verlies geholt, aber die Pferde weigerten sich, sie mit Füßen zu treten. Im Gegenteil - ein Tier stürmte auf ihren Vater Licinius zu und biss ihm, nachdem es ihm mehrere Hufschläge versetzt hatte, den Arm ab.

Der Mann war dazu verdammt, an Blutverlust zu sterben. Doch Irina eilte neben ihrem Vater auf die Knie und begann, zum Herrn um seine Gesundheit zu beten. Zur Überraschung aller Anwesenden ist die Hand gewachsen!

Was zu sagen - nach diesem Vorfall verbot der Vater Irina nicht nur nicht zu predigen, sondern er selbst wurde getauft. Wie alle Menschen, die dieses Wunder gesehen haben.

Martyrium-Pfad

Natürlich konnte Licinius das Amt des Herrschers nicht mehr besetzen, und ein neuer Mann, Zedekia, wurde an seine Stelle geschickt.

Das gefiel ihm wirklich nicht in Mazedonien, als ein wunderschönes Mädchen, das durch ein Wunder gepredigt wurde, predigte. Er befahl ihr, zu ihm gebracht zu werden und zwang sie, das Christentum aufzugeben. Als Irina sich weigerte, befahl er, sie zu töten, und dass ihr Tod schrecklich war.

  • Zuerst wurde sie in eine mit Schlangen gefüllte Grube geworfen. Aber als nach 10 Tagen Leute kamen, um die Leiche des Mädchens herauszunehmen, sahen sie, dass Irina unversehrt war - der Herr beschützte sie.
  • Danach befahl Sedeky, ihren Körper in Teile zu schneiden. Aber alle Sägen, die zum Hinrichtungsort brachen und der rechtschaffenen Frau keinen Schaden zufügten. Nur eine kratzte sich leicht an der Haut.

Danach verneigten sich alle Anwesenden vor dem Christentum. Die Menschen haben den bösen Zedekia vertrieben. Und selbst an seiner Stelle schickten sie einen anderen Theomachisten, der auch versuchte, Irina zu foltern, er konnte ihr auch nichts anhaben.

Die Heilige predigte weiter und überzeugte in ihrem Leben etwa zehntausend Menschen, sich taufen zu lassen. Sie hatte viele Studenten. Auch bis zu ihrem Tod verließ die Lehrerin nicht - Apelian.

Irina besuchte viele Städte und beendete ihr irdisches Leben in Ephesus. Es war erstaunlich: Der Herr sagte ihr, sie solle mit dem Lehrer und den Schülern die Höhle betreten. Leute vom Eingang schlossen die Höhle mit einem Stein. Als es 4 Tage später zurückgerollt wurde, stellte sich heraus, dass die Höhle leer war.

Die am meisten verehrte Ikone in unserem Land

Irina wird in dem Alter abgebildet, in dem sie Christin wurde - im Alter von 19 Jahren. In der einen Hand hält sie ein Kreuz, das sie uns zeigt, und die andere drückt es an ihre Brust, um die Wahrheit ihrer Lebensentscheidung und die Tatsache zu beweisen, dass er von ganzem Herzen gemacht ist.

Gedenktag dieses Heiligen: 18. Mai (oder 5. Mai im alten Stil).

Auch die Ikone, auf der das Heilige in all der Schönheit der Seele, in der Größe des Glaubens dargestellt ist, ist von großer Ehre:

Was betet Irina von Mazedonien?

  • Über Frieden, Liebe, Wohlbefinden in der Familie.
  • Über die Gesundheit (Ihre und Verwandte). Besonders häufig ist es an Menschen gerichtet, die starke Schmerzen haben (zum Beispiel nach der Operation), weil der Märtyrer auch viele Prüfungen auf einmal durchgemacht hat, aber nicht gebrochen ist.
  • Von der Stärke des Geistes, der Selbstständigkeit oder ihrer Arbeit.
  • Oft wenden sich Priester an sie und bitten Irina, ihnen Beredsamkeit zu verleihen.
  • Irina ist auch die Fürsprecherin von Menschen, die an einen neuen Wohnort (insbesondere in eine neue Stadt) ziehen oder den Arbeitsplatz wechseln.
  • Wenn du diesen Namen selbst trägst, kannst du zur großen Märtyrerin Irina über alles beten, was in deiner Seele weh tut.

Wie bewerbe ich mich, gibt es ein besonderes Gebet?

Ja, hier ist der Text:

Und in diesem Video erfahren Sie mehr über die Kirche der großen Märtyrerin Irina, die 19812 in Russland erbaut wurde, sowie über eine Pilgerreise dorthin. Hierher kommen nicht nur Missionare und Katecheten (dh Menschen, die sich auf eine Konversion zum Christentum vorbereiten), sondern auch viele orthodoxe Frauen namens Irina. So sieht der Tempel aus und welche Gefühle er für die Besucher hervorruft:

Im Allgemeinen gibt es auf der Welt viele Kirchen, die zu Ehren dieses Heiligen erbaut wurden.

Es gibt in Russland fünf Tempel der Großen Märtyrerin sowie andere Kirchen, in denen zu ihren Ehren Throne errichtet wurden.

Übrigens ehrt die christliche Kirche neben Irina von Mazedonien die Erinnerung an eine andere Märtyrerin, die den gleichen Namen trug - Irina Aquileian, die für ihren auserwählten Glauben einen schrecklichen Tod fand. Ihre Kirche sowie ihre Schwestern in Christ Agapia und Chionia werden am 29. April von der Kirche geehrt. Dieses Video erzählt vom Leben der Heiligen:

Pin
Send
Share
Send
Send