Traumdeutung

Träumte schlechte Träume - was es bedeutet und was zu erwarten ist

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Welt unserer Träume ist nicht immer ein schicker und angenehmer Ort. Manchmal stürzen wir uns beim Einschlafen in die unangenehmsten Ereignisse - wir können von unserem eigenen Tod, dem Tod eines geliebten Menschen, den Gefahren der realen Welt oder imaginären Bedrohungen - Geister, Monster - träumen. Traumdeutung hilft nicht nur herauszufinden, was schlechte Träume haben, sondern auch den Grund für ihr Auftreten zu analysieren.

Nerven und Müdigkeit

Schlechte Träume lassen Sie beim Aufwachen oft unangenehm werden und können in einigen Fällen Ihre Stimmung für den Rest des Tages ruinieren. Es ist auch schwierig für eine Person, sich ausgeruht zu fühlen, wenn sie für eine lange Zeit nächtliche Albträume hat. Das Verstehen der Gründe für die Entstehung solcher Träume wird dazu beitragen, sie loszuwerden und wieder angenehme Szenen zu genießen.

  1. Schlechte Träume zu sehen, wird oft zu denen gebracht, die seit langer Zeit allgemein müde oder müde sind. In diesem Fall haben Träume keine symbolische Bedeutung und spiegeln nur den Prozess der Verarbeitung negativer Emotionen durch das Gehirn wider. Der Inhalt der Nachtsicht ist nicht wichtig - denken Sie besser darüber nach, wie Sie Ihre wohlverdiente Pause organisieren können.
  2. Ein tiefes Problem, das eine sofortige Lösung erfordert, sind böse Träume vor dem Hintergrund der allgemeinen Nervosität und Angst des Träumers. Wenn im Alltag eine Kleinigkeit einen Menschen aus dem Gleichgewicht bringen kann, werden Erlebnisse und Ängste nachts vom Gehirn weiter verarbeitet. In diesem Fall sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, wie Sie ruhiger werden können.

Andere Gründe

Neben Stress und nervösen Überspannungen gibt es weitere Voraussetzungen für eine Verschlechterung des Schlafes.

  • Das banale Betrachten eines Horrorfilms kann auch die Ursache für eine schlechte Nachtsicht sein - in diesem Fall hat der Albtraum einen einmaligen Charakter, der nur selten zwei- oder dreimal wiederholt wird, keine symbolische Bedeutung hat und auf den Sie nicht achten sollten.
  • Schlechte Träume in einem Traum können auch einen völlig zufälligen Charakter haben - wenn ihre Erscheinung durch nichts bedingt ist. In diesem Fall ist es wichtig zu verstehen, dass im wirklichen Leben nichts Schlimmes passiert ist und mit einer guten Laune, Ihren Tag fortzusetzen.
  • Auch die Ursache für schlechte Träume kann übermäßiges Trinken und Kater sein.
  • Krankheiten, die mit Fieber einhergehen - akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege oder Grippe können Albträume hervorrufen.

Schlechte Träume während der Schwangerschaft

Schwangere klagen häufig über Schlafstörungen durch Alpträume. In ihrem Fall ist es sehr wichtig, dem unangenehmen Schlaf keine Bedeutung zu geben und keine Angst vor seiner Wiederholung in der nächsten Nacht zu haben, da dies neuen Stress verursachen und erneut einen Albtraum verursachen kann.

Es ist notwendig, einen negativen Traum zu missachten - einen Traum zu haben und ihn zu lassen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Schlafstörungen nur durch innere psychologische und physiologische Erfahrungen verursacht werden - der Körper befindet sich in einer sehr schwierigen Phase. Der beste Ausweg ist, sich auf positive Emotionen zu konzentrieren und alle Arten von Stress abzubauen.

In diesem Fall sagt der Traum nichts voraus

Der Träumer, der zufällig nicht das angenehmste Bild in seiner Nachtsicht wahrnahm, fragt sich, ob der Traum nicht prophetisch war. Es gibt drei Fälle, in denen ein Traum, so detailliert und glaubwürdig er auch sein mag, nicht absolut nichts bedeutet und nichts bedeutet:

  • Schlaf gesehen in der Zeit der abnehmenden Mondphase. Während dieser Zeit konzentriert sich die Mondenergie auf die Beseitigung negativer und überflüssiger Informationen aus dem menschlichen Bewusstsein. Es lohnt sich, das Traumbild zu vergessen, da es nur das Ergebnis der Arbeit des Unterbewusstseins ist.
  • Schlechte Träume, von einem Vollmond geträumt, sollten laut Traumbuch ebenfalls ignoriert werden. Wie im vergangenen Fall sind sie das Ergebnis der Arbeit unseres Unterbewusstseins an Ängsten, Komplexen und anderen ähnlichen Problemen.
  • Am 29. Mondtag träumte ein Traum. In dieser Nacht beobachtet fast jeder Träumer einen schlechten Traum, aber nicht jeder erinnert sich an sie. Zu dieser Zeit gesehene Nachtvisionen sind normalerweise besonders unangenehm und beängstigend, haben aber keine Angst vor ihnen, da sie auch nichts Schlimmes bedeuten.

Wenn sie von einem Kind träumen

Schlechte Träume bei Kindern sind ein normales Phänomen, da sich im Laufe des Tages eine Vielzahl von Emotionen und Eindrücken einer noch unerforschten Welt im Kopf der Kinder ansammeln. Wenn ein Kind gelegentlich Alpträume sieht, müssen Sie sich keine Sorgen machen und nach einem besonderen Grund suchen. Nur das Unterbewusstsein hilft ihm, mit einer Fülle von Informationen umzugehen.

Es lohnt sich jedoch, sich vor schlechten Träumen zu schützen, über die sich Ihr Kind immer öfter beschwert. In diesem Fall lohnt es sich, zuerst über die Beziehung zwischen Verwandten nachzudenken - vielleicht spürt das Kind die Spannung zwischen den Eltern oder wird oft Zeuge von Skandalen.

Wenn Sie eine freundliche und starke Familie haben, sollten Sie im Kinderzimmer nach der Ursache von Albträumen suchen - vielleicht hat das Baby Angst vor einem Spielzeug oder Gegenstand, dessen Umrisse bei ausgeschaltetem Licht unheimlich aussehen.

Wenn es keine offensichtlichen Gründe für Albträume von Kindern gibt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Meinungspsychologe

Nach Ansicht der praktizierenden Psychologin Tatiana Danilova sind Träume Ausdruck instinktiver grausamer oder unanständiger Wünsche, die wir tief ins Unterbewusstsein drängen. Der bewusste Teil unserer Persönlichkeit, der von der Gesellschaft erzogen wird, akzeptiert keine instinktiven Wünsche, da sie sich keiner Zensur sozialer Ängste und Verbote unterziehen. Deshalb befriedigt sie das Unterbewusstsein durch Träume.

Auch eine Voraussetzung für einen Albtraum kann ein ungelöstes Problem oder eine Vielzahl von solchen sein. Vor allem, wenn der Träumer sie lange nicht lösen kann.

Ein weiterer Grund ist der Tag vor dem Traum. Es lohnt sich, Parallelen zwischen einem unangenehmen Traum und den Ereignissen des vergangenen Tages zu finden, um sicherzustellen, dass der Traum nur ein Spiegelbild der Arbeit des Unterbewusstseins ist und nichts Schlechtes verspricht.

Pin
Send
Share
Send
Send